Jul 162014
 

Beieinander, Miteinander, Füreinander!

Runder Tisch aus Nichtrauchern, Dampfern, Shisha-Nutzern und Rauchern

Hier treffen sich interessierte Nichtraucher, Dampfer, Shisha-Freunde und Raucher gemeinsam mit dem Aktionsbündnis »NRW geniesst!« am “Runden Tisch”, um mit wechselnden Interviewpartnern sowie untereinander über ein gemeinsames Miteinander am Kneipentisch, der Bushaltestelle, im Stadion, Schwimmbad, Einkaufscenter – kurz: in einer künftig friedlichen, selbst bestimmten und toleranten Gesellschaft – zu reden.
Informationen zum Mitreden, Zuhören!

Sommerpause – mach mal Ferien…

Wir starten im September mit einer interessanten Sendung

Unser Thema:
Die »Europäische Bürgerinitiative«
Studiogast: MEP Heinz K. Becker (EVP-Fraktion)

  • Ein Mittel der partizipativen Demokratie?
    Wie steht das EU-Parlament und die Kommission dazu?
  • Was kann eine Europäische Bürgerinitiative bewirken
    Kriterien, die eine Zulassung verhindern
    Wer entscheidet? Gibt es Rechtsmittel?
  • Bedeutung von Lobbyisten für die Informationsbeschaffung
    und ihr Einfluss auf die Parlamentarier und Kommissionsmitglieder.

Bitte unterstützt das Bitte unterstützt das Aktionsbündnis »NRW genießt!«
Mehr Informationen auf der Seite www.Gegen-Bevormundung.de

Fragen, Anregungen oder Kritik zur jeweiligen Sendung könnt ihr hier Informationen sind verborgen - Aktivieren Sie JavaScript! schreiben.

Die »Europäische Bürgerinitiative«

Jun 262014
 

" min Aschebecher"Friedhelm Adolfs, der bekannteste Raucher in NRW hat seinen Berufungsprozess verloren. Am 26. Juni 2014 kam das Landgericht Düsseldorf zu diesem Urteil (Az.: 21 S 240/13). Vor der Urteilsverkündung war er noch recht zuversichtlich. Doch innerhalb von vier Minuten musste Friedhelm einsehen, dass das Gericht dem Zeugen mehr geglaubt hat als ihm. Er muß nun bis Ende Dezember seine Wohnung räumen. Es sei denn er hinterlegt eine beträchtlich hohe Sicherheitsleistung (4200 Euro) und geht in Revision.

In einem persönlichen Gespräch erläuterte Friedhelm aber, dass er weiter mache.

„Das ist nicht das Ende, ich gebe mich noch lange nicht geschlagen“.

Urteilsverkündung 26.06.2014-2Der noch 75 jährige war zu seiner Berühmtheit gekommen, weil seine Vermieterin ihm nach über 40 Jahren die Wohnung wegen Zigarettenrauch im Hausflur, gekündigt hatte. Der Geruch soll bin in die fünfte Etage wahrgenommen worden sein. Seitdem verfolgen Nichtraucher, Raucher und Dampfer seine Prozesse.

Sollte dieses Urteil rechtskräftig werden, könnte das verehrende Auswirkungen für weitere Rauchende Mieter haben. Aber auch wir Dampfer könnten dann betroffen sein, denn in NRW wird das Dampfen dem Rauchen gleichgesetzt. Dies könnte dann erhebliche Nachteile bei einer eventuellen Wohnungssuche haben. Über eine angebliche Geruchsbelästigung ganz zu schweigen.

Pressemitteilung des Landgerichts Düsseldorf

Jun 232014
 

EFVI-LogoAm einen herrlichen Samstagmorgen brachen ein paar Leute der FRIDA auf, um in Düsseldorf die Öffentlichkeit über das Dampfen zu informieren. Gleichzeitig traf ,nach Absprache, NRW genießt! ein, um die FRIDA am Infostand zu unterstützen, es wurde ein Pavillon und ein Stand aufgebaut, die Banner platziert und Infomaterial ausgelegt. Es dauerte nicht lang und die ersten neugierigen Passanten kamen näher, schauten interessiert und erkundigten sich über die Dampfe.

Die Vereinsvorsitzende von „Rauchen NRW e.V.“ und stellvertretende Vertrauensperson des „Volksbegehren Nichtrauchen-Rauchen-Wahlfreiheit“ sammelte Unterschriften von zu einen offenen Brief an Gesundheitsministerin Barbara Steffens, der am Stand auslag. Dieser Brief fragt an, warum Frau Steffens gegenüber ihrem Versprechen wortbrüchig geworden ist, die totalen Rauchverbote nach einem Jahr neu zu überdenken und zu überprüfen.

Der Infostand war gut Besucht. Flyer und Infomaterial war schnell an den/die Mann/Frau gebracht. Gegen Mittag kam dann richtig Schwung in die Sache. Eine Bürgerbefragungen wurde vom Koordinator des Volksbegehren „Nichtrauchen-Rauchen-Wahlfreiheit“ durchgeführt. Passanten, die zufällig vorbei kamen wurden zur Situation des derzeitigen Nichtraucherschutzgesetz befragt. Wer wollte konnte am Runden Tisch auf dem „Heißen Hocker“ Platz nehmen und zu diesem Thema einmal richtig Luft ablassen. Diese Gelegenheit ließen sich viele Bürgern nicht entgehen.

Infostand 21.06.2014Viele Raucher und Nichtraucher, auch welche die noch nie geraucht haben, kamen an den Stand um mit den Dampfern über die so genannte e- Zigarette zu sprechen. Sie waren sehr interessiert und ließen sich den Aufbau eines Liquidverdampfers neugierig erklären. Auch über die „ Gefährlichkeit“ der Liquids wurde innig diskutiert. Einen wichtigen Punkt nach jedem Gespräch nahm der Hinweis auf die EVFI (Europäische Initiative freies Dampfen) ein. Mit ihrer Unterschrift wurden die Passanten gebeten, diese Initiative zu Unterstützen.

Ein wirklich gelungener, erfolgreicher Tag in Düsseldorf. Die FRIDA und NRW genießt! haben erreicht, das geplante Volksbegehren den Bürgern näher zu bringen und bekannt zu machen, dass die Dampfe kein Medikament und kein Entwöhnungsmittel ist und ihren Platz nicht in der Apotheke finden sollte. Lokalpaten, die sich zur Unterstützung des Volksbegehrens angemeldet hatten, lernten sich persönlich kennen und es wurden neue Unterstützer dazu gewonnen. Am Ende des Tages hatten wir kein Informationsmaterial mehr, der Stand war leergefegt.Infostand 21.06.2014-1

Jun 182014
 

Am kommenden Samstag, den 21. Juni 2014 um 12:51 Uhr MESZ, ist Sommeranfang (astronomisch)
Die Sommersonnenwende begeht die »Freie Initiative Dampfaktiv (FRIDA)« mit einer Kundgebung und einem Informationsstand in Düsseldorf zum Thema:
Wir machen Dampf!

Volksbegehren
»Nichtrauchen – Rauchen – Wahlfreiheit (NRW
Wir machen Dampf!

am Samstag, den 21. Juni 2014, von 11 bis 18 Uhr
in Düsseldorf

auf dem Heinrich-Heine-Platz/Flinger Straße
(Nähe U-Bahn-Ausgang)

Etliche namhafte Redner werden sich über den Tag verteilt zu Wort melden, es werden öffentliche Diskussionsrunden und Bürgerbefragungen durchgeführt.

Das Aktionsbündnis »NRW genießt!« informiert über das geplante Volksbegehren in NRW. Interessenten, die das Volksbegehren aktiv unterstützen möchten, können sich direkt vor Ort als „Lokalpate“ anmelden.

Die FRIDA informiert über die Benutzung von Liquidverdampfern (auch e-Zigarette genannt) und die „Europäische Bürgerinitiative freies Dampfen (EFVI)“. Dafür werden auch Unterschriften gesammelt.
Achtung: Wir können noch Helfer für das Sammeln der EFVI-Unterschriften verteilt über den gesamten Tag gut gebrauchen. Wenn ihr uns unterstützen könnt, schreibt bitte eine Informationen sind verborgen - Aktivieren Sie JavaScript! mitteilt, welche halbe oder ganze Stunde (oder auch länger) ihr uns helfen wollt/könnt.

Wir wollen diese Veranstaltung auch zur Information und Vernetzung mit unseren Lokal- und Gastro-Paten benutzen. Wenn Sie also in der Nähe von Düsseldorf wohnen oder an diesem Tag dort sein können, würden wir uns sehr über ein persönliches Kennenlernen und Gespräch mit Ihnen freuen.


Unseren Treffpunkt in Düsseldorf auf einer größeren Karte anzeigen

Sie erreichen uns vor Ort natürlich auch über die Informationen sind verborgen - Aktivieren Sie JavaScript!

Mai 192014
 

NovoArgumenteRegulierende Eingriffe in individuelle Lebensstile haben in den vergangenen Jahren an Tiefe zugenommen. Die tabakbezogene Gesetzgebung umfasst heute Konsumverbote in Gaststätten, Verkehrsmitteln und vielen anderen Einrichtungen, Werbeverbote, ‚Sündenbesteuerung‘, Ekelbilderpflicht auf Packungen und vieles mehr. Dies wirft Fragen nach den Hintergründen, dem Staatsverständnis und dem Menschenbild auf. Die Diskussion soll vor allem die novellierte Tabakproduktrichtlinie der EU und staatliche Rauchverbote behandeln.

Podium:

  • Dr. Carl Andersson (Lehrer, Bürgerinitiative für eine tabakfreie Erziehung)
  • Prof. Romano Grieshaber (Arzt, ehemaliger Präventionsleiter der Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe)
  •  Christoph Lövenich (Politologe, Ressortleiter NovoArgumente)
  • Prof. Günter Ropohl (Technikphilosoph und -soziologe, Autor des Buches Besorgnisgesellschaft – Hintergründe der Tabakbekämpfung)

(Moderation: Johannes Richardt, Redaktionsleiter NovoArgumente)

Beachten Sie hierzu bitte auch das Novo-Dossier „Rauchverbot”.

Diese Live-Sendung wird ausgestrahlt auf radio.de und OKiTALK.com sowie über Shoutcast [Einfach auf die Links klicken].

Damit Sie sich aktiv mit Fragen an der laufenden Sendung beteiligen können, schalten wir für Sie Hörertelefone in Deutschland und Österreich frei. Die Nummern werden in der Sendung bekannt gegeben.

Mithören können Sie auch per Telefon (deutsches Festnetz)
unter Informationen sind verborgen - Aktivieren Sie JavaScript!.

Sie sind herzlich eingeladen, zu uns als Studiogast ins Studio 3 zu kommen. Dann können Sie sich live mit den Gästen an der Diskussion beteiligen. Eine Anleitung dazu finden Sie »hier« auf Dampfaktiv.de.